Klettergeräte für den Spielplatz

In unserem Beitrag „Klettern für die Kleinsten“ haben wir einige wunderschöne Spieltürme und Klettergeräte vorgestellt, auf denen auch Kinder im Kindergartenalter bereits ihre Kletterkünste testen können. Letztens kam die Frage auf, ob man nicht einen solchen Spielturm im Garten der KiTa aufbauen könnte. Dazu gibt es allerdings einige rechtliche Vorgaben, die es zu beachten gilt – ein wichtiges Thema wie wir finden.

Die Recherche gestaltete sich relativ einfach, da es zu Geräten, die auf Spielplätzen in Verwendung kommen, genaue rechtliche Vorgaben gibt. Genau genommen sind es die EN-Normen 1176-1 bis 7, die die Sicherheitsstandards bei folgenden standortgebundenen Spielgeräten festlegen:

  • auf öffentlichen Spielplätzen
  • in Kindergärten
  • in Schulen und ähnlichen Einrichtungen
  • im Privatbereich bei Gastgärten, Wohnhausanlagen, Spielbereichen in Kaufhäusern und ähnlichem (wie Campingplätze)

Das bedeutet, dass es eine klare Unterscheidung zwischen Spiel- und Klettergeräten im eigenen Garten und denen auf öffentlich zugänglichen Plätzen gibt. Warum das so ist? Auch im eigenen Garten ist es anzuraten, nur Geräte zu verwenden, die bestimmten Sicherheitsansprüchen genügen. Diese sehen aber anders aus, als für den öffentlichen Bereich, da die Spielgeräte dort größeren Belastungen ausgesetzt sind.

Die EN Normen 1176-1 bis 7 legen genau fest, was ein Spielgerät ist, welche Spielgeräte diesen Normen entsprechen müssen (ausgenommen sind zum Beispiel von den Kindern selbst gebaute Spielgeräte auf Abenteuerspielplätzen) und dass die Einhaltung der Normen nicht davon befreit, dass in Einrichtungen wie KiTas und Kindergärten eine Betreuungsperson vor Ort zu sein hat. Klare Vorgaben also!

 

Spielgeräte für Spielplätze & Co

Entsprechend dieser klaren Vorgaben hat sich der Markt auch ziemlich klar aufgebaut – es gibt Unternehmen, die Spiel- und Klettergeräte für den Privatbereich herstellen und solche, die sich auf Spielplätze spezialisiert haben.

Wer also für die KiTa und den Kindergarten, die Schule oder den Campingplatz nach Spielgeräten sucht, sollte davon absehen, zum nächsten Baumarkt zu fahren und sich dort umzusehen, sondern gleich beim Profi anfragen. Das spart Zeit und damit Geld.

Einer der bekanntesten Anbieter im deutschsprachigen Raum ist zum Beispiel OBRA Design aus Österreich. Das Unternehmen bietet ein sehr großes Sortiment an Einzelprodukten an und stellt auch ganze Spiellandschaften zusammen. Da werden wir doch mal für die KiTa vorstellig werden!

Happy Frühling wünscht das Kids Klettern Team!